Urlaub in Capri

Urlaub zum Genießen Touren und Aktivitäten

Expandmenu Shrunk


Sentiero del Passetiello

310524_309292945766278_329352292_n Scala Fenicia cropped-P1020336.jpg P1020248 capri

 

Passetiello-WegMan hat auf der Insel viele Möglichkeiten zum Wandern, die Wanderung “par excellence” aber ist sicher der “Passetiello”: echte Natur- und Wanderfreunde müssen siemindestens einmal gemacht haben! Der wunderschöne Wanderweg führt mitten durch die mediterrane Macchie, ist landschaftlich äußerst abwechslungsreich und bietet immer wieder neue Panoramen.

In der Ortschaft Due Golfi, ganz in der Nähe des Zentrums von Capri, beginnt ein alter Saumpfad, die ehemalige Verbindungsstraße zwischen Capri und Anacapri. Man steigt steil den Felsgrat hinauf und gelangt ins Gebiet von Anacapri, ins Cetrella-Tal.
Der Weg eignet sich für geübte Wanderer, denn er weist stellenweise verschiedene Schwierigkeiten und lange Steilstücke auf. Selbstverständlich sind hier passende Kleidung und vor allen Dingen gutes Schuhwerk Voraussetzung.
Auf dem ersten Wegstück trifft man auf einen Steineichenbestand, einen der drei Steineichenwald-Fragmente, die noch auf der Insel vorhanden sind. Man findet die typische Mittelmeerflora, die dann in einen Laubmischwald übergeht. Er gedeiht in dieser Gegend dank der Meeresströmungen, die beim Aufsteigen ein ideales Mikroklima schaffen.
Schließlich gelangt man zum Passetiello. Nachdem man ein Felsmassiv überwunden hat, sieht man vor sich das Schauspiel der Faraglioni-Felsen und Marina Piccola.
Der letzte Teil der Wanderung führt zum Cetrella-Tal mit seiner Einsiedelei, wo man auf einen typischen Kastanienwald und auf das Anginola-Tal stößt. Dort wachsen Schwarzkiefern (Pinus nigra), eine Baumart, die ursprünglich aus Kleinasien und von den Gebirgen Osteuropas stammt.
Von Cetrella aus kann man über einen Weg ins Zentrum von Anacapri zurückwandern oder weiter zum Monte Solaro gehen und mit der Sesselbahn zurückkehren.

Hinweg
Ortschaft Due Golfi. Man lässt die Wohngegend und die Felder hinter sich und gelangt durch Steineichenwälder und hohe Macchie ins Cetrella-Tal, in der Nähe der uralten Einsiedelei S.Maria, mit herrlicher Aussicht auf die Faraglioni.
Max. Höhe: 589 m – Dauer der Wanderung: etwa 3 Stunde