Urlaub in Capri

Urlaub zum Genießen Touren und Aktivitäten

Expandmenu Shrunk


  • Category Archives Capri Highlights
  • Capri und Anacapri Ganztägige Privattour ab Neapel

    Spannende und preiswerte Sightseeing-Touren nach Capri geben Ihnen die Möglichkeit, die ganze Insel kennenzulernen. Sie steigt wie ein Berg vor der Südküste Italiens im Golf von Neapel im Tyrrenischen Meer empor. Capri hat mit seinen Rundumblicken auf Küste und Ozean nicht nur Naturfreunden etwas zu bieten. Die historischen Ruinen von Villen, die Tiberius Caesar bauen liess und malerische Dörfer wie Anacapri, eine alte Kommune im italienischen Stil, warten darauf, entdeckt zu werden. Anacapri ist ein sehr faszinierender Ort auf der grössten
    Spannende und preiswerte Sightseeing-Touren nach Capri geben Ihnen die Möglichkeit, die ganze Insel kennenzulernen. Sie steigt wie ein Berg vor der Südküste Italiens im Golf von Neapel im Tyrrenischen Meer empor. Capri hat mit seinen Rundumblicken auf Küste und Ozean nicht nur Naturfreunden etwas zu bieten. Die historischen Ruinen von Villen, die Tiberius Caesar bauen liess und malerische Dörfer wie Anacapri, eine alte Kommune im italienischen Stil, warten darauf, entdeckt zu werden. Anacapri ist ein sehr faszinierender Ort auf der grössten

     

    Entspannen Sie auf der wunderschönen Insel Capri, besichtigen Sie den paradiesischen Augustus Garten, erleben Sie die magische Blau Grotte und besuchen Sie das bezaubernde Bergdorf Anacapri.

    Highlights:

    Erleben Sie den Charme der romantischen Insel Capri auf diesem Tagesausflug

    Freuen Sie sich auf die Bootsfahrt zur malerischen Insel

    Entspannen Sie im wunderschönen Augustus Garten

    Erleben Sie beruhigende Atmosphäre von Anacapri mit seinem großartigen Blick zur Küste von Neapel


  • J. k. place

    Neue Nobelherberge mit glamourösem Ambiente: eine Mischung aus mediterranem und amerikanischem Ostküsten-Stil und pure Augenweide für Ästheten. Großer beheizter Pool im Garten, direkter Zugang zum Meer. (Mitglied der „Small Luxury Hotels of the World“.) 22 Zi. | Via Prov. Marina Grande 225 | Tel. 0818384001 | Fax 0818370438 | www.jkcapri.com


  • Pizzolungo-Felsweg: Arco Naturale bis Belvedere di Tragara

    Ein anderthalb- bis zweistündiger Spaziergang: Von der Piazzetta aus geht es in Ostrichtung abwärts durch die „Bummelgasse“ Via Le Botteghe. Dann führen in einer Steigung die Via Fuorlovado und die Via Croce geradeaus weiter. Achtung bei deren Kreuzung mit der Via Tiberio, die zur Villa Jovis führt: Hier müssen Sie (etwas nach rechts) in die Via Matromania abbiegen. Im Haus Nr. 4 lebte 1938 die weltberühmte französische Schriftstellerin Marguerite Yourcenar. Hier schrieb sie ihren Roman „Der Fangschuss“. Nach den bisher fast ununterbrochenen Villenreihen wird nun die Umgebung schon ganz ländlich. Bei Hausnummer 30 bis 32 rechter Hand befindet sich ein sehr schöner Garten mit zahlreichen Kakteenarten. Gleich daneben liegt die gemütliche Künstlerpension La Reginella mit dem dazugehörigen Terrassenrestaurant La Palette. Weiter führt dann die Via Arco Naturale. Rechts nimmt man auf einem Hügelabhang schön angelegte Wein- und Gemüsegärten wahr, bis hinauf zu den Kiefernhainen auf dem Bergrücken. Jene Bäume wurden von dem Schriftsteller Norman Douglas gepflanzt. Nun geht der Weg abwärts weiter, und Sie erreichen bald die urige Gartenkneipe Le Grottelle. Am Lokal vorbei führt ein Weg hinunter, und schon stehen Sie – nach hundert Stufen bergab – vor einem Meisterwerk der Erosion, dem Arco Naturale. Durch diesen natürlichen Felsbogen und andere Felsenöffnungen können Sie hinunter auf die smaragdgrüne Meeresbucht sehen. Im Mai und Juni blüht hier überall der goldgelbe, duftende Ginster.

    Es geht dieselben Stufen wieder zurück zu dem erwähnten Lokal, dann scharf links hinunter durch den Wald (zweihundert enge Stufen) zur Grotta di Matromania. Romantisch liegt diese Kultstätte der alten Römer in einer malerischen Schlucht. Weiter geht’s auf dem Waldpfad – treppauf, treppab: zunächst 170 Stufen runter, dann sechzig Stufen rechts hinauf, wieder einige Stufen hinunter. Doch die Anstrengung wird mit herrlichen Ausblicken auf die steilen Felsklippen und das Meer reichlich belohnt. Bald erblicken Sie die auf dem Capo Massullo liegende bügeleisenförmige, rote Villa Malaparte.

    Nun wird der (endlich ebene!) Felsweg um den Pizzolungo besonders wildromantisch. Bald ragt eine flach abgerundete Klippe, der Scoglio del Monacone, aus dem Wasser – nur von kreischenden Möwen besiedelt. Kurz danach die berühmten drei Faraglioni. Die zum Meer steil hinabstürzenden Felswände sind am Pfad entlang von lauter bunt blühenden Wildpflanzen bewachsen: der prächtigste „Steingarten“ der Natur, den man sich nur vorstellen kann. In der Nähe, auf der Seeseite des Weges, können aufmerksame Beobachter mit etwas Fantasie in einem imposanten Felsen das Abbild eines Löwen erkennen. Den Faraglioni gegenüber, an der rechten Wegseite, taucht dann die renovierte, weiß getünchte Villa Monacone (Via Pizzolungo 9) auf. Dort verbrachte Monika Mann, Tochter des Schriftstellers Thomas Mann, dreißig glückliche Jahre mit ihrem treuen Gefährten, dem Maurermeister Antonio – bis zu dessen Tod. Es sind jetzt nur noch wenige Schritte bis zum Ziel dieser erlebnisreichen Wanderung, dem Belvedere di Tragara: großartig der Blick auf die in fast greifbarer Nähe aus dem Meer ragenden Faraglioni. Der Weg führt dann über die Via Tragara zurück zur Piazzetta.


  • Villa San Michele

    Die beliebteste Touristenattraktion in Anacapri ist sicherlich die Villa San Michele, die sich der schwedische Modearzt Axel Munthe hat bauen lassen. Seine Memoiren „Das Buch von San Michele“, 1929 veröffentlicht und dann in 41 Sprachen übersetzt, wurden ein Welterfolg. Seitdem pilgern Jahr für Jahr über 200000 Neugierige zu diesem Wallfahrtsort, um Munthes Gemächer mit den dort zusammengetragenen „Kunstschätzen“ (teils dubioser Herkunft) auch einmal gesehen zu haben. Antikes Mobiliar in den Wohnräumen, Bronze- und Marmorköpfe, Torsi, Reliefs und Inschriften in Galerie und Atrium. Rustikal und einladend ist die Küche im unteren Geschoss, lichtdurchflutet die an der Peripherie des Gebäudes liegende Pergola, wunderschön die makellos gepflegte Gartenanlage.

    Seit 1992 steht im Garten ein Olivetum genannter Pavillon. Während sich die Besucher dort über die Vogelwelt, die Schmetterlinge und Insekten auf der Insel informieren, begleitet sie Vogelgezwitscher als Tonkulisse. Am Ende des Gartens, bei der Sphinx-Statue, haben Sie einen schönen Blick auf den Golf von Neapel und, rechts oben, auf die Ruinen der Barbarossa-Burg.


  • Faraglioni

    Die Faraglioni sind das bekannteste Wahrzeichen der Insel. Es sind drei aus dem Meer hochragende, imposante Felsenklippen: Stella (109 m) ist mit der Küste durch eine kleine Landzunge verbunden. Faraglione di mezzo (81 m) liegt in der Mitte und ist durch eine schmale, 60 m lange Rinne, die auch mit dem Boot befahrbar ist, von der dritten Klippe getrennt: Scòpolo (104 m) steht am weitesten im Meer. Auf diesem Felsen leben die ganz seltenen, bezaubernd schillernden blauen Eidechsen, die es nur dort gibt.

    Östlich von diesen drei Klippen liegt noch eine vierte, Monacone, die den kleinen Hafen von Tragara vor den Schirokkowinden schützt.