Urlaub in Capri

Urlaub zum Genießen Touren und Aktivitäten

Expandmenu Shrunk


  • Category Archives Capri Ausflügen
  • Capri

    P1020722 P1020730  Grotta Azzurra/Blaue Grotte

    Einer der beliebtesten Ausflüge ist der Bootsausflug zu einer Höhle namens “Blaue Grotte”. Einer der Eingänge ist gerade eben gross genug für ein Ruderboot. Die Höhle wird im Inneren von einer weit grösseren unterirdischen Öffnung erhellt. Dadurch scheint das Wasser heller als seine Umgebung. Wenn dann tagsüber die Sonne voll daraufscheint, erstrahlt das Wasser in einem brillianten Blauton. Die Touren sind im Normalfall so angelegt, dass die Gäste Zeit haben, in der Höhle zu schwimmen, ein wirklich einmaliges Erlebnis. Die Insel Capri ist ein zauberhaftes Ziel für einen Tagesausflug. Durch die Vielzahl an Tourenangeboten findet jeder, was ihm gefällt. Für Sie wird es sicher ein unvergessliches Erlebnis.

    Spannende und preiswerte Sightseeing-Touren nach Capri geben Ihnen die Möglichkeit, die ganze Insel kennenzulernen. Sie steigt wie ein Berg vor der Südküste Italiens im Golf von Neapel im Tyrrenischen Meer empor. Capri hat mit seinen Rundumblicken auf Küste und Ozean nicht nur Naturfreunden etwas zu bieten. Die historischen Ruinen von Villen, die Tiberius Caesar bauen liess und malerische Dörfer wie Anacapri, eine alte Kommune im italienischen Stil, warten darauf, entdeckt zu werden. Anacapri ist ein sehr faszinierender Ort auf der grössten Erhebung Capris. Künstler und Handwerker haben dort ihr Zuhause. Erschwingliche Tagestouren fahren von Rom, Neapel und Sorrento aus nach Capri.


  • Belvedere della Migliara

    Nicht ganz anderthalb Stunden dauert dieser Spaziergang: Bevor Sie den Weg Via Rio Caprile an der Bus-Endstation Caprile einschlagen, können Sie von dort aus einen zehnminütigen Abstecher zur Villa Il Rosaio machen. Das von weißen Mauern umgebene Haus selbst kann man nur durch das Gartentor erahnen. Der Weg dorthin führt aber über die Gasse Vico Caprile durch einen Teil des sehenswerten alten Wohnviertels Le Boffe. Nach der Hausnummer 15 links abbiegen in die schmale Via Ceselle bis zur Nr. 5. Durch ein schwarzes Gitterwerk schauend, erkennen Sie eine zu Il Rosaio gehörende, weiß getünchte Pergola im kykladischen Stil, daneben einen imposanten Magnolienbaum. Links vom Eingang: eine Wandcollage aus bunten Keramikfiguren, -masken und -tellern – als wäre es ein Werk des spanischen Malers Joan Miró.

    Wieder zurück zur Bushaltestelle. Danach nehmen Sie die Via Rio Caprile, gehen an der Carabinieri-Station vorbei und halten sich rechts (Wegweiser!). Auf dem angenehmen Weg zum Belvedere finden Sie zwischen gepflegten Wein- und Gemüsegärten, Blumenwiesen, Oliven- und Feigenbäumen das Restaurant Da Gelsomina. Gegenüber liegt der poetische Parco Filosofico. Er endet bei einer Madonnenstatue mit der Fürbitte, die betrübten Gedanken aus den verwirrten Gemütern zu verjagen. Der Belvedere della Migliara, am Ende des Weges, bietet einen atemberaubenden Blick auf die vertikal ins Meer abfallende Felswand. Darin nisten und um sie kreisen, in der Brutzeit laut kreischend, Hunderte von Möwen. Wenn Sie eine noch eindrucksvollere Aussicht bis hin zu den Faraglioni erleben wollen, gehen Sie einige weitere Schritte nach links, vorbei an der Madonnenstatue, bis zum Kreuz hinauf.


  • Pizzolungo-Felsweg: Arco Naturale bis Belvedere di Tragara

    Ein anderthalb- bis zweistündiger Spaziergang: Von der Piazzetta aus geht es in Ostrichtung abwärts durch die „Bummelgasse“ Via Le Botteghe. Dann führen in einer Steigung die Via Fuorlovado und die Via Croce geradeaus weiter. Achtung bei deren Kreuzung mit der Via Tiberio, die zur Villa Jovis führt: Hier müssen Sie (etwas nach rechts) in die Via Matromania abbiegen. Im Haus Nr. 4 lebte 1938 die weltberühmte französische Schriftstellerin Marguerite Yourcenar. Hier schrieb sie ihren Roman „Der Fangschuss“. Nach den bisher fast ununterbrochenen Villenreihen wird nun die Umgebung schon ganz ländlich. Bei Hausnummer 30 bis 32 rechter Hand befindet sich ein sehr schöner Garten mit zahlreichen Kakteenarten. Gleich daneben liegt die gemütliche Künstlerpension La Reginella mit dem dazugehörigen Terrassenrestaurant La Palette. Weiter führt dann die Via Arco Naturale. Rechts nimmt man auf einem Hügelabhang schön angelegte Wein- und Gemüsegärten wahr, bis hinauf zu den Kiefernhainen auf dem Bergrücken. Jene Bäume wurden von dem Schriftsteller Norman Douglas gepflanzt. Nun geht der Weg abwärts weiter, und Sie erreichen bald die urige Gartenkneipe Le Grottelle. Am Lokal vorbei führt ein Weg hinunter, und schon stehen Sie – nach hundert Stufen bergab – vor einem Meisterwerk der Erosion, dem Arco Naturale. Durch diesen natürlichen Felsbogen und andere Felsenöffnungen können Sie hinunter auf die smaragdgrüne Meeresbucht sehen. Im Mai und Juni blüht hier überall der goldgelbe, duftende Ginster.

    Es geht dieselben Stufen wieder zurück zu dem erwähnten Lokal, dann scharf links hinunter durch den Wald (zweihundert enge Stufen) zur Grotta di Matromania. Romantisch liegt diese Kultstätte der alten Römer in einer malerischen Schlucht. Weiter geht’s auf dem Waldpfad – treppauf, treppab: zunächst 170 Stufen runter, dann sechzig Stufen rechts hinauf, wieder einige Stufen hinunter. Doch die Anstrengung wird mit herrlichen Ausblicken auf die steilen Felsklippen und das Meer reichlich belohnt. Bald erblicken Sie die auf dem Capo Massullo liegende bügeleisenförmige, rote Villa Malaparte.

    Nun wird der (endlich ebene!) Felsweg um den Pizzolungo besonders wildromantisch. Bald ragt eine flach abgerundete Klippe, der Scoglio del Monacone, aus dem Wasser – nur von kreischenden Möwen besiedelt. Kurz danach die berühmten drei Faraglioni. Die zum Meer steil hinabstürzenden Felswände sind am Pfad entlang von lauter bunt blühenden Wildpflanzen bewachsen: der prächtigste „Steingarten“ der Natur, den man sich nur vorstellen kann. In der Nähe, auf der Seeseite des Weges, können aufmerksame Beobachter mit etwas Fantasie in einem imposanten Felsen das Abbild eines Löwen erkennen. Den Faraglioni gegenüber, an der rechten Wegseite, taucht dann die renovierte, weiß getünchte Villa Monacone (Via Pizzolungo 9) auf. Dort verbrachte Monika Mann, Tochter des Schriftstellers Thomas Mann, dreißig glückliche Jahre mit ihrem treuen Gefährten, dem Maurermeister Antonio – bis zu dessen Tod. Es sind jetzt nur noch wenige Schritte bis zum Ziel dieser erlebnisreichen Wanderung, dem Belvedere di Tragara: großartig der Blick auf die in fast greifbarer Nähe aus dem Meer ragenden Faraglioni. Der Weg führt dann über die Via Tragara zurück zur Piazzetta.


  • Aktivitäten

    Capri-Genuss auf sportliche Weise – im Meer und auf den Bergen der Insel

     

    Reiseführer Capri: Joggen

    CWerkzeugeapri ist ein echtes Laufparadies – die vielen Treppaufs und Treppabs inbegriffen. Die Stufen und steilen Wege fordern die Kondition der Jogger. Dazu die Naturkulisse: spektakuläre Ausblicke aufs Meer, riesige Felsen, malerisch hügelige Landschaften. Besonders schön ist das Laufen zwischen Capri Ort-Arco Naturale- Grotta di Matromania-Via Pizzolungo-Belvedere di Tragara.

  • Ausflügen in Capri

     
     
    Einer der beliebtesten Ausflüge ist der Bootsausflug zu einer Höhle namens “Blaue Grotte”. Einer der Eingänge ist gerade eben gross genug für ein Ruderboot. Die Höhle wird im Inneren von einer weit grösseren unterirdischen Öffnung erhellt. Dadurch scheint das Wasser heller als seine Umgebung. Wenn dann tagsüber die Sonne voll daraufscheint, erstrahlt das Wasser in einem brillianten Blauton. Die Touren sind im Normalfall so angelegt, dass die Gäste Zeit haben, in der Höhle zu schwimmen, ein wirklich einmaliges Erlebnis. Die Insel Capri ist ein zauberhaftes Ziel für einen Tagesausflug. Durch die Vielzahl an Tourenangeboten findet jeder, was ihm gefällt. Für Sie wird es sicher ein unvergessliches Erlebnis.

    This gallery contains 2 photographs in all as  capri photograph etc.